Ammoniumdihydrogenphosphat 98 +%, rein

Staffelkorting
  • 2 für je €6,18 kaufen und 5% sparen
Menge
Produkt
Preis
Details
500g
€6,50 exkl. MwSt.
€7,87 Inkl. MwSt.
Variant500g
CAS7722-76-1
ArtikelnummerMAF023.1
Lieferung1 werkdag
1 Kg
€8,75 exkl. MwSt.
€10,59 Inkl. MwSt.
Variant1 Kg
CAS7722-76-1
ArtikelnummerMAF023.2
Lieferung1 werkdag
2.5 Kg
€18,10 exkl. MwSt.
€21,90 Inkl. MwSt.
Variant2.5 Kg
CAS7722-76-1
ArtikelnummerMAF023.3
Lieferung1 werkdag
25 Kg
€125,10 exkl. MwSt.
€151,37 Inkl. MwSt.
Variant25 Kg
CAS7722-76-1
ArtikelnummerMAF023.4
Lieferung1 werkdag
Bestellt für counting..., morgen zu Hause
Alles in den Warenkorb
Staffelkorting
  • Kaufen Sie 2 und sparen Sie 5%
Produktinformation
Informationen

Ammoniumdihydrogenphosphat oder Monoammoniumphosphat (MAP), NH4H2PO4, ist eines der wasserlöslichen Salze von Ammoniumphosphat, die entstehen können, wenn Ammoniak mit Phosphorsäure reagiert, bis die Lösung eindeutig sauer ist. Es kristallisiert in tetragonalen Prismen. Monoammoniumphosphat wird häufig in landwirtschaftlichen Düngemittelmischungen verwendet. Es versorgt den Boden mit den Nährstoffen Stickstoff und Phosphor in einer für Pflanzen nützlichen Form. Die Verbindung ist auch Bestandteil von ABC-Pulver in einigen Feuerlöschern (ABC-Trockenchemikalie).

Anwendungen und Anwendungen

Zusätzlich zu seiner primären Verwendung als NP-Dünger hat Monoammoniumphosphat andere Anwendungen. MAP ist ein Kristall, der auf dem Gebiet der Optik wegen seiner Doppelbrechungseigenschaften weit verbreitet ist. Aufgrund seiner tetragonalen Kristallstruktur weist dieses Material eine negative einachsige optische Symmetrie mit typischen Brechungsindizes von no = 1,522 und ne = 1,478 bei optischen Wellenlängen auf.

Diese MAP-Kristalle sind piezoelektrisch, eine Eigenschaft, die vom Sonar mit einem elektroakustischen Wandler ausgenutzt wird und die Alternative zu magnetostriktiven Wandlern darstellt. Monoammoniumphosphatkristalle ersetzten Mitte der 1950er Jahre weitgehend die von SiO2, Quarz (weil sie leichter zu verarbeiten sind) und Rochellesalz (Natriumkaliumtartrat, KOOC-CHOH-CHOH-COONa), da sie nicht zerfließen.

Es kann häufig in chemischen Experimentierkits gefunden werden, um das Kristallwachstum zu demonstrieren. Der Stoff ist nicht als gefährlicher Stoff eingestuft.


Technische Daten


Ammoniumbiphosphat, Ammoniumphosphat einbasig
Summenformel (NH4) H2PO4
Molmasse (M) 115,03 g / mol
Dichte (D) 1,8 g / cm³
Schmelzpunkt (Smp.) 190 ° C.
WGK 1
CAS-Nr. [7722-76-1]
EG-Nr. 231-764-5